Gynäkomastie OP – Was Du unbedingt vorher wissen musst!

Oftmals wird eine Gynäkomastie OP als die einzig sinnvolle Behandlung angepriesen, um einen Männerbusen und das damit verbundene Leid dauerhaft loszuwerden. Vor allem wenn man trotz Sport und Diät einfach nicht die gewünschten Resultate sehen kann, liegt die Vermutung nahe, dass eine Operation der einzige Ausweg wäre, um mit dem Problem „Männerbusen“ endlich abschließen zu können.

Die Vorstellung, dass man sich von einen Tag auf den anderen in seinem Körper wieder wohl fühlen kann, eröffnet einem plötzlich eine komplett neue Welt, in der man sich nie wieder Sorgen über komische Blicke oder blöde Sprüche machen muss.

Dabei scheint alles so einfach zu sein, sobald man das Geld für die OP zusammen hat, macht man einen Termin beim Schönheitschirurgen und innerhalb kürzester Zeit ist man sein Problem für immer los!

Klingt fast zu schön, um wahr zu sein, oder?

In diesem Artikel erfährst du, ob es wirklich so einfach ist und was du unbedingt wissen solltest, bevor du dich für eine Gynäkomastie OP entscheidest.

Es war der 27.10.2006, der Tag an dem ich meine Männerbrust-OP hatte.

In der Nacht vorher konnte ich vor Aufregung nicht ein Auge zu machen, doch die Freude auf das was vor mir liegt, hat mich früh morgens aus dem Bett gerissen.

Plötzlich ging alles so schnell und eh ich mich versah, lag ich schon auf dem OP Tisch.

Durch die lokale Betäubung habe ich vom Eingriff selbst nichts gespürt, aber ich war voller Bewusstsein und habe genau mitbekommen was der Chirurg und seine OP-Helfer gemacht haben.
(das war vielleicht ein komisches Gefühl…)

Nach einer gefühlten Ewigkeit sagte der Chirurg dann:
“Sie haben es geschafft!”

Die OP war vorbei und ich konnte es nicht abwarten, meinen flachen Oberkörper zum ersten Mal im Spiegel zu bestaunen.

Glaub mir, ich hätte vor Glück weinen können!

Auch wenn die Brust noch etwas angeschwollen war und die dicken Pflaster die OP-Wunden bedeckt haben, so habe ich zu Hause direkt mein Lieblings-T-Shirt aus der Schublade gegriffen

(ein T-Shirt welches ich all die Jahre nie tragen konnte)
und habe es von da an fast jeden Tag getragen.

Ich konnte mich nicht daran erinnern, wann ich zum letzten Mal so glücklich war!

Eine Woche später bin ich direkt mit meiner damaligen Freundin ins Einkaufszentrum gefahren, weil ich unbedingt neue und coole T-Shirts kaufen wollte. Zum ersten Mal musste ich nicht darauf achten, dass meine weibliche Brustform kaschiert wird, denn ich habe mich in jedem T-Shirt wohl gefühlt!

Das war auch das erste Mal, dass ich länger shoppen gehen wollte als meine Freundin 🙂

Grade als ich das Gefühl hatte, mit dem Thema „Männerbusen“ ein für alle Mal abgeschlossen zu haben, ist es passiert…

Meine OP lag nun gut zwei Monate zurück und so langsam hatte ich das Gefühl, dass meine Brust etwas größer geworden ist.

Ich bin zunächst davon ausgegangen, dass es sich um Schwellungen handelt, die noch von der OP kommen. Als diese “Schwellungen” dann nach zwei weiteren Monaten immer noch nicht weg waren, überkam mich ein Gefühl aus Angst, Wut und Hoffnungslosigkeit.

Ich musste den Tatsachen ins Auge schauen: Der Männerbusen war wieder da!

Das kann doch nicht wahr sein, dachte ich mir. Der Chirurg hat mir doch versichert, dass ich durch die OP dauerhaft mein Problem lösen könnte!

Ich war am Boden zerstört.

Leider habe ich erst viele Jahre später erfahren, warum selbst eine Gynäkomastie OP keine Garantie für einen flachen und männlichen Oberkörper ist und was man vor einer Operation unbedingt beachten muss.

Aber woran lag es nun, dass mein Männerbusen nach Operation wieder zurück gekommen ist?

Wie viele andere, habe auch ich damals den Fehler gemacht und mich nur auf die Beseitigung der Symptome (weiblicher Brustansatz) fokussiert und habe dabei die eigentliche Ursache meines Brustwachstums vollkommen ausser Acht gelassen.

Ich musste zunächst verstehen, dass das Brustwachstum immer wieder von neuem ausgelöst wird, wenn ich es nicht schaffe die Ursachen zu beseitigen. Diese Erkenntnis ist mir gekommen, nachdem ich diese Studie hier gelesen habe:

Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24741509

Übersetzt ins Deutsche:
“Die Hauptursache für eine Gynäkomastie, besteht in einem Ungleichgewicht zwischen Östrogenen und Androgenen (weiblichen und männlichen Hormonen), welches durch eine erhöhte Östrogenproduktion, eine zu niedrige Androgenproduktion oder einer Kombination aus beiden resultiert.”

Die Ursache für mein Brustwachstum lag also daran, dass mein hormonelles Gleichgewicht gestört war und die Menge an weiblichen Hormonen (Östrogenen) in meinem Körper überhand genommen hatte.

Nun verstand ich auch, warum ich all die Jahre trotz Training und Diät keine flache Brust bekommen konnte – meine Hormone haben gegen mich gearbeitet!

Doch spätestens vor einem operativen Eingriff hätte ich von meinem Arzt oder dem verantwortlichen Chirurgen erwartet, dass er mich auf diese Tatsache hingewiesen hätte. Denn immerhin sind 50% aller Patienten nach einer Gynäkomastie OP unzufrieden mit dem Ergebnis, wie die folgende Studie aufdecken konnte:

Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3987263/

Hätte mich der Chirurg vorher darüber in Kenntins gesetzt, dass die OP nur die Symptome bekämpft, jedoch nicht die Ursache, dann hätte er an mir natürlich auch keinen Umsatz machen können….

Ich möchte damit nicht behaupten, dass alle Chirurgen eine zweite oder dritte OP billigend in Kauf nehmen, nur um noch mehr Profit zu erwirtschaften, aber selbst bei Ärzten und Chirurgen ist das Thema Hormone noch weitestgehend unbekannt.

Daher lautet meine klare Empfehlung an dich, bevor du darüber nachdenkst eine Operation durchführen zu lassen, ist es von entscheidender Wichtigkeit, die Ursache zu bekämpfen und das hormonelle Gleichgewicht wiederherzustellen, da du nur so mit dem Thema „Männerbusen“ dauerhaft abschließen kannst.

Aus diesem Grund habe ich zusammen mit meinem Kooperationspartner Dr. Heike Arnold ein umfassendes Konzept entwickelt, mit dem wir sowohl die gezielte Ursachenbekämpfung als auch die weiterführende ärztliche sowie chirurgische Behandlung anbieten können.

Dieses ganzheitliche Behandlungskonzept ist der erfolgversprechende Ansatz zur Behandlung und Beseitigung einer weiblich aussehenden Männerbrust, man-boobs und Gynäkomastie.

Nähere Informationen hierzu findest du unter: https://www.stahlbrust-academy.de/maennerbrust/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü